Niemandsland - Lyrik und Gedichte

STAUB

Zu der Stunde
Da in Deinen Schoß
Gelegt ich wurde
Hat Gott begonnen
Mich zu töten
Sandte aus die Zeit
Mit jedem Augenblick
Der voranschreitet
Einen Teil von mir
Dem Staub zu opfern
Nicht nämlich
Mich zu quälen
Denn aufzuzeigen
Die Bedeutungslosigkeit
Wie das Gewicht
Der Existenz
Auch mein Staub
Wird nicht schreien