Niemandsland - Lyrik und Gedichte

KINDERMUND

Sorglos lacht der Kindermund
Des Knaben Hand greift ohne Angst
Seine Augen seh´n die Farben bunt
Vertrauensvoll denkt sein Verstand

Doch wächst mit jedem Tag die Trauer
Und zögerlicher wird der Griff
Die Farben werden langsam grauer
Der Verstand probiert des Argwohn Gift

Bis daß der Mund zu Stein geworden
Und seine Hand nie wieder greift
Der Rest Vertrauen ist gestorben
Das Kind zum Manne ist gereift